Lappland

Die Nachbarin war in Lappland und schreibt:
Etwa 50 km südlich des Polarkreises liegt Harads, eine Stunde Autofahrt vom Flughafen Luleå und ca. 900 km nördlich von Stockholm. Eingebettet im Wald liegen im Treehotel einzelne Baumhäuser versteckt und nur aus direkter Nähe sichtbar. Kein Baumhaus gleicht dem anderen, jedes einzelne ein für sich stehendes Einzelobjekt mit futuristischer, archaischer Anmutung. Weite, unbesiedelte Schneelandschaften, soweit das Auge reicht, der zugefrorene Fluss und die Rentierherden, die durch die ewig andauernde Dämmerung galoppieren.

Eine ca. 15 m lange Brücke führt uns zu dem Eingang unseres Baumhauses. 52 qm groß, 22 Tonnen schwer, schwebt das Dragonfly in den Bäumen und wir stehen mittendrin. Oder schweben wir? Das Haus ist an Bäumen und Drahtseilen fixiert und so merkt man auch mit jedem Schritt, dass das Haus kaum merklich mitschwingt.

Gegessen wird in Brittas Pensionat. Aktivitäten wie Fotoausflüge zu den berühmten Polarlichtern, Wanderungen, Skifahren und Schlittenhund-Fahrten sind möglich. Die Mischung aus vollkommener, schneegedämpfter Ruhe, der Blick aus den Fenstern in Augenhöhe mit den schneeschweren Wipfeln der Tannen und das ewig dämmrige Licht. Das unvergleichliche Gefühl zu schweben und gleichzeitig festen Boden unter den Füßen zu haben.

Den ganzen Bericht könnt ihr hier lesen. Und …. das Ganze ist eigtl. unbezahlbar, außer man Glück und gewinnt im Adventskalender von Marco o Polo 🙂