Roma, ancora

Endlich wieder in Rom! Diesmal gingen wir mit dem Roller von Bici&Baci auf Erkundungstour….Fazit: Es gibt sehr viele Einbahnstraßen in der ewigen Stadt :-). Wenn man von Süden die Via di San Grigorio hochfährt und dann nach der Kurve auf einmal das Kolloseum quasi aus dem Nichts vor einem liegt – das ist immer wieder beeindruckend. Essen mit einheimischen älteren Herren in Anzug waren wir diesmal in der Trattoria Luzzi in San Giovanni in Laterano. Das Viertel mit der Kirche San Clemente ist sehr sympathisch, da dicht dran, aber unaufgeregt. Auch in Trastevere sind wir diesmal rumgeschlendert und sehr nett in der Bar Santo Trastevere eingekehrt. Dort gelernt: Auch langweilige Bürogrünpflanzen können stylisch aussehen. Von der oben gelegenen Piazza Guiseppe Garibaldi hat man einen sehr tollen Blick auf die Stadt.

Wer mitten drin mit eigener Terrasse für einen fairen Preis übernachten will, ist in der Pension Horti Luculliani  genau richtig. 5. Stock ohne Aufzug, aber von der Dusche super Blick auf die Villa Medici und unten auf der Fußgängerzone Via del Corso rennt tagsüber halb Rom vorbei. Auf der Kulturagenda standen dieses Mal die Vatikanischen Museen… sagen wir mal so: sehr beeindruckend aber voll wie das Alexa bei der Eröffnung. Man kann sich in die ruhige Pinakothek retten, da alle nur in die Sixtinische Kapelle wollen. Ja, man sollte vorab online Eintrittskarten erstehen!