Ostseeradweg

Endlich auf dem Ostseeradweg……und zwar auf dem schönsten Abschnitt. Gestartet bin ich in Stralsund, nach ein paar Minuten seid ihr schon allein, eine Ziege steht einsam auf der Dorfstraße, was will man mehr. Richtung Barhöft – immer mit Blick auf Hiddensee – kann man einen ersten Stop direkt am kleinen Hafen einlegen, inklusive Fischbrötchen. Übernachten wäre hier im Lotsenhaus möglich. Direkt hinter Barhöft ist ein Aussichtsturm und ab da radelt ihr praktisch allein immer am Bodden enlang bis Barth. Ein Abstecher kurz vorher lohnt in Groß Kordshagen im Cafe Olsen (es gibt auch ein Ferienhäuschen).

Von Pruchten dann am Bahnhof Bresewitz (mit süßen Ferienwohnungen) vorbei und über die Meiningenbrücke wird schon der Darss erreicht. Fast nie geht der Radweg direkt an der Straße entlang, immer ist man mit sich und der Natur allein. Jetzt muss man sich entscheiden, ich bin direkt durch den Wald auf einem alten Deich nach Prerow geradelt. Dabei kommt man direkt am Campingplatz Freesenbruch vorbei, der für ein, zwei Nächte okay ist, aber eher für Wohnmobile ausgerichtet ist. In Prerow gibt es günstige Zimmer mit Frühstück bei Andrea und Essen mit Blick aus Meer geht am besten im Fischrestaurant Seeblick.

Am nächsten Morgen dann flott durch den Wald an den Weststrand….ab jetzt nur noch Sonne und Meer. Auf dem Deich geht es dann an Ahrenshoop und Wustrow vorbei. Reinschauen in der Galerie Dornenhaus und auf einen Kaffee im Charlottenhof! Übernachten kann man gut auf dem Campingplatz in Neuhaus. Weiter geht es durch Graal-Müritz, wo ihr unbedingt auf Torte im Garten vom Cafestübchen Witt einkehren müsst (meine Ome hätte es geliebt). Und von da flott durch die Rostocker Heide bis direkt zur kleinen Fähre von Hohe Düne nach Warnemünde.